Architektur & Kunst

Das Hauptgebäude de Havezate wurde am 22. Juni 2007 eröffnet. Der Entwurf von Cor Kalfsbeek und die Einrichtung des Innenarchitekten Piet Boon bieten Gästen in de Havezate vollkommenen Luxus und Qualität. Die herrlichen Gärten, die das Zentralgebäude umgeben, wurden speziell vom bekannten niederländischen Landschaftsgärtner Piet Oudolf entworfen. Viele Angebote erwarten Sie: das Design-Schwimmbad, Restaurants, Spa & Wellness und das Business Centre bieten für jeden etwas. Steht Ihnen der Sinn nach anderem, genießen Sie unsere Kunstsammlung von Zeidler und Armando.

Innenarchitekt Piet Boon

Piet Boon ist für die gesamte Inneneinrichtung von de Havezate verantwortlich. Inneneinrichtungen von Piet Boon sind durch Zeitlosigkeit und funktionelle Eleganz gekennzeichnet. „So großräumig, wie das Resort Hof van Saksen geplant wurde, so detailliert war man in der Ausführung. Das sieht, fühlt und spürt man.

Weitere Informationen zu Piet Boon

Vom Grand Café bis zum fantastischen Schwimmbad, das ganze Gebäude strahlt Stil aus, ohne distanziert zu wirken." Die verwendeten Materialien sind vorzugsweise klar, ehrlich und natürlich und erscheinen immer in kräftigen Farben. Nicht umsonst ist sein klarer, eigenwilliger Stil bis weit über die Grenzen bekannt.

Architekt Cor Kalfsbeek

Cor Kalfsbeek ist der Architekt von Resort Hof van Saksen. Er hat die sächsischen Bauernhäuser und das Hauptgebäude Havezate entworfen. Architektur mit einem Hauch Geschichte nennt Kalfsbeek seine Schöpfung. Aus der Ferne gleicht Hof van Saksen einem Meer aus reetgedeckten Bauernhäusern. Die Reetdächer sind mit Rundungen stilisiert. In strengen Aussparungen, in denen das Reet kurzgeschnitten scheint, ruhen die Dachfenster. Diese Gestaltung sei ein zwingender Architekturkniff, so Kalfsbeek. Ein sächsisches Dorf besteht aus großen und kleinen Bauernhäusern, die einander abwechseln.  

Webseite von Cor Kalfsbeek

Die Höfe stehen teils eng beieinander, teils öffnen sich unvermittelt große und offene Räume. Starke Geschlossenheit und starke Offenheit. Havezate, ursprünglich ein gut situierter Herrenhof, erhielt einen eigenwilligen Entwurf. Auch hier spielt Kalfsbeek mit der Vergangenheit. Der charakteristische Sockel von Havezate an der Außenseite wiederholt sich im dunklen Backsteinrand um das gesamte Gebäude. Quer zum Gebäude steht eine "Scheune". Das dunkel gefärbte Holz und die drei parallelen Pfannendächer muten nahezu mittelalterlich an. Aber aus der Nähe bemerkt man die Details des modernen Entwurfs.

Landschaftsarchitekt Piet Oudolf

Vom Landschaftsarchitekten Piet Oudolf, unter anderem bekannt durch die Gestaltung des Ground Zero in New York, stammt der Entwurf für die Gärten von Havezate. Pergolen mit vier Metern Höhe, ein Laubengang mit 36 Metern Länge.

Mehr erfahren

Geht man über die lange Auffahrt Richtung Hauptgebäude, wird man gefangen vom großartigen Eingangsbereich. Er passt zur Größe und zur ländlichen Umgebung von Hof van Saksen. Einfach außergewöhnlich!

Armando

Im Hauptgebäude Havezate werden verschiedene Gemälde von Armando präsentiert. Armando (Amsterdam 1929) zählt zu den wichtigsten Nachkriegskünstlern der Niederlande. National wie international wurde er als bildender Künstler, Autor, Film- und Dokumentarregisseur und Violinist geehrt. Sein Werk, dessen Basis die persönliche Erfahrung des Zweiten Weltkriegs in Amersfoort bildet, behandelt existenzielle, universelle Themen, die er mit Begriffen von Macht und Ohnmacht, Tätern und Opfern, Erinnerung, Vergänglichkeit und Melancholie beschreibt.

Faszination durch Gewalt und Böses bestimmt sein Werk von Anfang an. Überrascht von der verräterischen Schönheit dieser Gewalt arbeitet Armando seine Thematik in jeder Disziplin, die er ausübt, auf einzigartige Weise aus. Getrieben vom Verlangen nach Erkenntnis des Bösen und nach Beherrschung der Techniken, um seiner Thematik Gestalt zu verleihen, erforscht er die Möglichkeiten jedes Mediums bis zum Äußersten. Das Werk von Armando umfasst Serien mit monumentalen Gemälden, pastös und durchwirkt mit Schwarz und Weiß, hier und da mit Spuren von Farbe, subtilen, poetischen Zeichnungen und Grafik.